Öfters mal RADELN oder WANDERN, das macht Spaß…

von Sieglinde Schreiner

und ist zudem noch sehr gesund! Nicht nur für unseren Körper, nein, auch für unseren Geist.

Immer mehr wissenschaftliche Studien belegen, dass Radfahren und alle anderen Formen von Ausdauerbewegung (kein Hochleistungssport) uns körperlich und geistig fit halten. Selbst wenn wir erst in höherem Alter mit Ausdauersport beginnen sinkt das Demenzrisiko deutlich. Diese und weitere Erkenntnisse kannst Du in dem Buch „Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke“ von Dr. Manuela Macedonia nachlesen.

Wenn wir dies verinnerlichen und dann auch noch die Vorteile für Wohn- und Lebensqualität sowie den Klimaschutz hinzunehmen, dann sollte es doch für uns alle ein erstrebenswertes Ziel sein, Friesenheim zu einer RAD-GEMEINDE zu machen.

„Wo das Auto nur noch Gast ist“

Oohjee, die Wahnvorstellung für viele Autofahrer*innen. Nein, liebe Friesenheimer. In einer Stadt oder einer Gemeinde zu leben, in der wir kein Auto benötigen sondern fast alle Wege mit dem Fahrrad und den Rest zu Fuß, mit dem Bus oder einem Lastenrad mit E-Antrieb machen können, ist keine Wahnvorstellung. In den Niederlanden gibt es eine 50.000 Einwohner zählende Stadt namens Houten, die genau das macht. Und die Stadt wurde so groß, weil sie dieses Konzept der radfreundlichen Stadt bereits seit den 1970er Jahren verfolgt und konsequent umsetzt.

Wer mehr darüber lesen möchte, dem empfehle ich den Artikel auf zdf.de.

Wenn wir uns hierbei noch vorstellen, wie ruhig und sicher es vor unserer Haustür, vor dem Laden und auf dem Weg zur Arbeit wird, wenn Autos nur noch selten zu sehen, hören und riechen sind, dann ist das eher eine schöne Vorstellung. Und dank Pedelecs ist Radfahren heutzutage für fast jeden Menschen machbar.

Unsere Forderungen

Wir fordern ein schlüssiges Verkehrskonzept incl. eines Radwegekonzeptes. Dies sollte unter anderem einen durchgängigen Radweg in Ost-West-Richtung beinhalten. Hierbei geht es uns um eine befahrbare Unterführung des Bahnhofs sowie einen Radweg von Schuttern ins Ried.

Wir fordern auch eine bessere Beschilderung für ortsfremde Radfahrer*innen. Jeder Gast sollte sich auf dem Rad genauso gut und einfach in unserer Gemeinde zurecht finden wie mit dem Auto.

Quelle: merkur.de – Bild: © Stefan Schuhbauer-von Jena

Wir fordern auf der B3 innerorts Radfahrschutzstreifen sowie Standspuren und Haltezonen für Radfahrer an den Ampeln. Damit können Radfahrer ungefährdet und vorrangig Ampelkreuzungen queren.

Warum diese Haltezonen sinnvoll sind, wird in diesem zeit.de-Artikel sehr gut erläutert.

Zur Steigerung der Lebensqualtität entlang der Straßen sowie zur Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer fordern wir die generelle Einführung von Tempo 30 innerorts.

Weitere Hilfestellung für die Umgestaltung von Ortsdurchfahrten gibt es in der Broschüre des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg.

Die GLU fordert seit 35 Jahren ein Umdenken

Zur kommenden Wahl am 26. Mai 2019 kandidieren 22 Bürgerinnen und Bürger auf der Liste der GLU für den nächsten Gemeinderat. Auch in den kommenden 5 Jahren wollen wir die Gemeinde zu einer ökologisch nachhaltigen, vielleicht sogar klimaneutralen Gemeinde weiterentwickeln. Unsere Forderungen haben wir in unserem aktuellen Wahlprogramm zusammengefasst und online gestellt.

Wir können das Rad nicht zurückdrehen und alte, klimaschädliche Entscheidungen nichtig machen. Aber wir können dafür sorgen, dass in Zukunft Entscheidung mit ökologischer Verantwortung gefällt werden.

Gib uns am 26. Mai deine 22 Stimmen

Wähle am 26. Mai 2019 die GLU. Du hast 22 Stimmen für 22 Gemeinderäte. Wir stellen 22 Kandidatinnen und Kandidaten. Hilf mit deinen Stimmen Friesenheim zu einer klimaverträglichen, CO2-neutralen Gemeinde zu entwickeln.

Zeige allen Entscheidern mit deinen Stimmen, dass Gemeinwohl vor den Interessen der Wirtschaft steht.

Am 26. Mai GLU wählen!

Wie stark stimmst Du den getroffenen Aussagen in diesem Beitrag zu? "0" = gar nicht bis "9" = vollständig
Abstimmen

Eine Antwort auf „Öfters mal RADELN oder WANDERN, das macht Spaß…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.